Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

FNR-Pressemitteilung

Online-Seminar „Wirtschaftlichkeit und kommunale Wertschöpfung der Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien“

Termin: 19. Juni 2024 | 10:00 - 12:00 Uhr | online

Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Grüne Wärme für Dörfer & Städte“ lädt die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) am 19.06.2024 von 10:00 - 12:00 Uhr zum Seminar „Wirtschaftlichkeit und kommunale Wertschöpfung der Wärmeversorgung mit Bioenergie und weiteren erneuerbaren Energien“ ein.

Im Fokus der Veranstaltung am 19. Juni steht das Thema Wirtschaftlichkeit bei verschiedenen Systemen bzw. Technologien zur erneuerbaren Wärmeversorgung in Kommunen. Wo liegen die größten Hebel für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen? Welche kommunale Wertschöpfung bietet eine Nutzung regional nachhaltig verfügbarer Ressourcen bzw. Energieträger wie z. B. Solarenergie, Umweltwärme und Windkraft sowie Biomasse und Reststoffe?

Das Angebot richtet sich an Bürgermeister und Gemeindevertreter, Geschäftsführer bzw. Leitende Angestellte aus (Bau-)Verwaltung und kommunalen Unternehmen (Stadtwerke, Landwerke etc.) sowie mittelständischen Energieversorgern. Auch Experten aus Ingenieur- und Planungsbüros sowie Klimaschutzmanager und Energieberater sind willkommen.

Vorträge

  • Einführung in das Thema
    Dr. Robert Brandt, Geschäftsführer - Agentur für Erneuerbare Energien e. V. (AEE)
  • Regionale Wertschöpfung: Akzeptanz und Teilhabe in der lokalen Energiewende
    Dr. Steven Salecki, Projektleiter - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gGmbH (IÖW)
  • Wirtschaftlichkeit und regionale Wertschöpfung mit erneuerbaren Energien in der Wärmeversorgung
    Paul Ngahan, Leiter Kompetenzzentrum Nahwärme - Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Grüne Wärme für Dörfer & Städte – Planung, Förderung und Potenziale“, die die FNR in Partnerschaft mit den kommunalen Spitzenverbänden Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) und Deutscher Landkreistag (DLT) durchführt. Sie informiert über verschiedene Möglichkeiten der nachhaltigen Wärmeversorgung unter Einbeziehung regional nachhaltig verfügbarer Biomasse. lm Fokus stehen Kombinationen mit weiteren erneuerbaren Energiequellen wie Umweltwärme, Geo- und Solarthermie, Abwasser- und Industrieabwärme sowie Strom aus PV und Windkraft (Power-to-Heat).

Hintergrund
Deutschland verfolgt das Ziel, bis zum Jahr 2045 treibhausgasneutral zu werden. Dafür sind Energieeffizienzmaßnahmen und eine Umstellung der Energieträger auf erneuerbare Quellen erforderlich. Der ⁠Endenergieverbrauch⁠ für Wärme und Kälte beansprucht gut die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland, wobei rund 30 % des Endenergieverbrauchs für Raumwärme und Warmwasser aufgewendet werden und ca. 25 % für Prozesswärme/-kälte. Im Jahr 2023 wurden noch über 80 % der Wärme und Kälte aus fossilen Brennstoffen erzeugt. Städte und Gemeinden, Landkreise und Kommunalverbände stehen vor der großen Herausforderung, Wärmeversorgungssysteme zu transformieren und auf erneuerbare Quellen umzustellen.

Programm und Anmeldung:
https://veranstaltungen.fnr.de/gruene-waerme/anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmenden erhalten auf Wunsch im Anschluss ein Teilnahmezertifikat.

Fachlicher Ansprechpartner:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
Dr. Hermann Hansen
Tel.: +49 3843 6930-116
Mail: h.hansen(bei)fnr.de

News 2024-32