Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

FNR-Pressemitteilung

 

Das nachhaltige Produkt im standardisierten öffentlichen Einkauf

Best-Practice-Dialog auf der Beschaffungskonferenz am 19. September in Berlin

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), bietet im Rahmen der diesjährigen Beschaffungskonferenz den Best-Practice-Dialog I.B.1 zum nachhaltigen öffentlichen Einkauf an. Am 19. September beleuchten Anbieter nachhaltiger Produkte, Zeichengeber und das interessierte Publikum gemeinsam den Markt nachhaltiger Produkte und ihre Gütezeichen, umweltschonende Herstellungsverfahren und die Möglichkeiten des Einkaufs durch die öffentliche Hand.

Im Bereich Nachhaltige Beschaffung herrscht nach wie vor bei vielen Einkäufern Unsicherheit, nicht nur bezüglich der rechtlichen Aspekte, sondern auch was die Produkte und ihrer Eigenschaften selbst betrifft. Das gilt auch für pflanzenbasierte Produkte, die konventionelle, erdölbasierte Produkte ersetzen und wertvolle begrenzte Rohstoffe schonen können. Sie binden während ihrer Nutzungsphase CO2 und können am Ende durch energetische Nutzung klimaneutral entsorgt werden. Sie tragen zur Versorgungssicherheit bei und schaffen zukunftsfähige Arbeitsplätze. Der Best-Practice-Dialog der FNR soll interessierten Beschaffern Wissen aus erster Hand zu diesem Thema vermitteln.

Jetzt „Die nachwachsende Produktwelt“ besuchen und schon vor der Beschaffungskonferenz den Markt erkunden!

Der Best-Practice-Dialog I.B.1 „Das nachhaltige Produkt im standardisierten öffentlichen Einkauf“ findet am 19. September von 15 bis 15:45 Uhr im Rahmen der Beschaffungskonferenz 2019 in Berlin im Hotel de Rome statt. Mehr Informationen: https://www.beschaffungskonferenz.de/de/bk/home

Die FNR engagiert sich bereits seit 2010 mit dem Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf“ für die Berücksichtigung pflanzenbasierter Produkte im öffentlichen Sektor. Sie wirbt dafür, in der öffentlichen Beschaffung etwaige Umweltkosten im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung beim Produkteinkauf einzubeziehen. Für viele gängige Produkte der öffentlichen Hand stehen pflanzenbasierte Alternativen zur Verfügung. In der „Nachwachsenden Produktwelt“ sind mehr als 5.000 Produkte und ihre Anbieter gelistet.

Pressekontakt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Monika Missalla-Steinmann
Tel.: +49 3843 6930-145
Mail: m.missalla-steinmann(bei)fnr.de

News 2019-29

Jetzt www.die-nachwachsende-produktwelt.de besuchen und schon vor der Beschaffungskonferenz den Markt erkunden!
Jetzt www.die-nachwachsende-produktwelt.de besuchen und schon vor der Beschaffungskonferenz den Markt erkunden!
###top_cookie###