Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

FNR-Pressemitteilung

25.09.17

Forst-Projekte des BMEL bei den KWF-Thementagen

Die 4. KWF-Thementage am 27. und 28. September 2017 im brandenburgischen Paaren im Glien stehen unter dem Motto „IT-Lösungen in der Forstwirtschaft“. Die KWF-Thementage verstehen sich als Wissens- und Informationsplattform, bei der sich Waldbesitzer, forstliche Verwaltungen, fachinteressierte Anwender und IT-Spezialisten treffen, informieren und austauschen. Unter den dort vertretenen ca. 100 Ausstellern präsentieren einige eine ganze Reihe von Projekten, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) gefördert werden.

Darunter sind verschiedene Verbundvorhaben, die das gastgebende Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) e. V. koordiniert. Dies sind unter anderem ELDATsmart, RePlan oder das erst kürzlich gestartete KomSilva.

Ziel des Projekts ELDATsmart ist es, den existierenden Logistikstandard der Holzbranche – ELDAT - weiterzuentwickeln und das System so zu vereinfachen, dass es auch von kleineren Waldbesitzern und Forstbetrieben genutzt werden kann. Die involvierten Partner haben gerade die Praxistests abgeschlossen und präsentieren ihre Ergebnisse bei den Thementagen. (FKZ 22022714 etc.)

RePlan – Verbessertes Ressourcenmanagement in der Forstwirtschaft durch qualifizierte Planzeiten und Plankosten für standardisierte Arbeitsverfahren erarbeitet bis 2018 eine Datenbank, die von allen Akteuren - Waldbesitzern, Forstbetrieben, Forstlichen Beratern und Forstunternehmern u.a. - für betriebswirtschaftliche Kalkulationen genutzt werden kann. (FKZ 22013214)

Bei KomSilva soll für forstliche Zusammenschlüsse und die den Privatwald beratenden Forstverwaltungen ein medialer „Werkzeugkasten“ zur Ansprache und Aktivierung von neuen Waldbesitzern sowie einer waldinteressierten Öffentlichkeit geschaffen werden. (FKZ 22000817 etc.)

Diese drei Projekte belegen die unterschiedlichen Bedürfnisse an forstwirtschaftlichen IT-Lösungen in der Branche. Sie stellen die existierenden Lücken, die dringend Praxislösungen erfordern, dar. So bietet das KWF bei seinen Thementagen auch Praxisdemonstrationen, Sonderschauen und Fachforen an, um den aktuellen Stand der IT in der Forstwirtschaft darzustellen und Zukunftsvisionen aufzuzeigen. Dabei werden auch die erforderlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen an modernste IT thematisiert.

In diesem Umfeld präsentiert sich die Technische Hochschule Wildau mit dem Verbundvorhaben „Entwicklung eines vollmechanisierten Ernteverfahrens zur Pflege von Jungbeständen (Mini-Harvester)“ (FKZ 22030914 etc.) und mit dem so genannten VARMA-Projekt zu neuen Vermarktungskonzepten für die Forst- und Holzwirtschaft durch den Aufbau von Holzverteilzentren (FKZ 22005514 etc.), das ebenfalls durch die FNR im Rahmen eines europäischen Förderaufrufs von ERA-WoodWisdom-Net+ gefördert wurde. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen stellt ihr Projekt GeProOpt-Holz vor. Hier geht es um die Optimierung von Geschäftsprozessen. Dazu werden im Projekt Analysen der gesamten Wertschöpfungskette Holz vorgenommen, um den Einsatz bereits vorhandener IT-Systeme und neuer Lösungen zu vereinheitlichen und für die Privatwaldbetreuung nutzbar zu machen (FKZ 22024914).

Die vollständigen Projekttitel sowie weitere Informationen zu den einzelnen Vorhaben sind in der Projektdatenbank auf fnr.de zu finden. Unter dem Menüpunkt Projektförderung stehen Hinweise und Möglichkeiten zu einer Förderung im Rahmen des Förderschwerpunkts „Stärkung der nachhaltigen Forstwirtschaft zur Sicherung der Waldfunktionen“ zur Verfügung.

Pressekontakt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Sandra Pries
Tel.: +49 3843 6930-111
Mail: s.pries(bei)fnr.de 

News 2017-50

„IT-Lösungen in der Forstwirtschaft“ leisten einen Beitrag zur nachhaltigen Waldwirtschaft, Foto: FNR/Zdenka Hajkova